Fatburner

Bild Desktop


Fatburner

Ansicht:
Sortiert nach:Unsere Empfehlungen




Was sind Fatburner?

Mit Fatburnern werden Substanzen bezeichnet, die einen Effekt auf die Fettverbrennung im Körper haben sollen.

Wie verbrennt der Körper Fett?

Unsere Nahrung besteht aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett. Diese Nahrungskomponenten werden in den Zellkraftwerken (den sog. Mitochondrien) verbrannt und in Energie umgewandelt. Wesentlichen Einfluss auf die Energiegewinnung in den Mitochondrien spielt dabei die Schilddrüse.
Diese kleine Drüse hinter dem Brustbein produziert die lebenswichtigen Hormone Tetraiodthyronin (T4) und Triiodthyronin (T3), wobei das Spurenelement Jod für diese Synthese essentiell ist. Jod trägt damit zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei. Da es sich beim Tetraiodthyronin (T4) um ein Prohormon handelt, das nahezu keinerlei Bioaktivität besitzt, muss es im Körper in das bioaktive Triiodthyronin (T3) umgewandelt werden. Wichtig für diese Umwandlung ist das Spurenelement Selen. Selen trägt damit ebenfalls zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.
Während Kohlenhydrate und Eiweiß durch das Hormon Insulin in die Zellen geschleußt werden, benötigen Fette zusätzlich Carnitin, um in die Körperzellen zu gelangen. Carnitin ist eine Aminosäure, die der Körper durch die Nahrung aufnehmen (v.a. aus Fleisch) oder auch selbst aus der Aminosäure Lysin synthetisieren kann.

Ein weiterer Stoff, der ebenfalls Einfluss auf die Fettverbrennung im Körper hat, ist das Wachstumshormon Somatotropin. Somatotropin ist ein Hormon, das vor allem im Schlaf produziert wird. Es hat einen wesentlichen Einfluss auf den Aufbau der Muskulatur und den Fettabbau, daher wird dieses Hormon auch als das Jungbrunnen-Hormon bezeichnet. Das Hormon Insulin gilt als Haupt-Antagonist (Gegenspieler) für Somatotropin.

Warum setzen wir Fett an?

Wenn die aufgenommene Nahrung nicht ausreichend in den Mitochondrien verbrannt und zu Energie umgewandelt werden kann, dann setzt der Körper diese überschüssige Nahrung als Fett in den klassischen Fettdepots. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Dazu zählen u.a. Mangel an Jod, Selen, Carnitin, Somatotropin und an anderen Vitalstoffen. Außerdem spielen Bewegungsmangel, einseitige und zuckerhaltige Ernährungsweise sowie Dauerstress ebenfalls eine wichtige Rolle.

Welche Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel können die Fettverbrennung ankurbeln?

  1. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die den Stoffwechsel aktivieren und damit eine positive Wirkung auf die Fettverbrennung haben können. Dazu gehören Fisch (aufgrund seines hohen Gehalts an Jod und Omega 3-Fettsäuren), Fleisch, Kaffee, Grüner Tee, Ginseng, Vollkornprodukte aus Bioanbau etc.

  2. Zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen tragen Biotin, Chrom und Zink bei. Calcium trägt überdies zur normalen Funktion von Verdauungsenzymen bei

  3. Cholin trägt zu einem normalen Fettstoffwechsel, Zink zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei.

  4. Pantothensäure trägt zu einer normalen Synthese und zu einem normalen Stoffwechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und einigen Neurotransmittern bei.

  5. Vitamin B6 trägt zu einem normalen Eiweiß- und Glycogenstoffwechsel bei.

  6. Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel und einem normalen Kohlenhydrat-Stoffwechsel bei.

Welche Lebensmittel können die Fettverbrennung hemmen?

Einige Lebensmittel können eine negative Wirkung auf den Stoffwechsel und damit auch auf die Fettverbrennung haben. Dazu zählen zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke, Hirse, Soja, Grapefruit und Kohlgemüse (Grüner Kohl, Blumenkohl, Broccoli, Rosenkohl).

Was sind Fettblocker?

Mit Fettblockern bzw. Fatburner-Kapseln werden Substanzen bezeichnet, die Nahrungsfette im Darm binden und sie so dem Stoffwechsel entziehen.

Unser Experten-Tipp:

  1. Glucomannan (Konjak Mannan aus der Konjak-Wurzel) trägt im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zu Gewichtsverlust bei.

  2. Das Ersetzen von zwei der täglichen Mahlzeiten im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung durch einen Mahlzeitersatz trägt zu Gewichtsabnahme bei.

  3. Das Ersetzen von einer der täglichen Mahlzeiten im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung durch einen Mahlzeitersatz trägt dazu bei, das Gewicht nach Gewichtsabnahme zu halten.

  4. Eine moderate Low Carb Diät kann in Kombination mit Sport die Fettverbrennung im Körper fördern.

  5. Für eine erhöhte Sekretion des Wachstumshormons Somatotropin aus der Hypophyse ist eine Nahrungskarenz ab 18 Uhr sehr förderlich, ebenfalls schlafen gehen vor 23 Uhr.
Bild