Die Räuberbraut, Astrid Fritz

Die Räuberbraut (eBook / ePub)

Astrid Fritz

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
6 Kommentare
Kommentare lesen (6)

5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 6 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Räuberbraut".

Kommentar verfassen
Das Leben an der Seite eines Räuberhauptmanns:
dramatisch, romantisch und hochgefährlich

Um 1800: Die achtzehnjährige Juliana zieht mit ihrem Vater und ihren Schwestern durch den Hunsrück. Eines Tages lernt sie den berühmtesten...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 19.95 €

eBook 16.99 €

Sie sparen 15%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 81095077

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Räuberbraut"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Norma K., 04.08.2017

    Als Buch bewertet

    Lebendig- spannend erzählt

    Historische Romane lese ich relativ selten, insofern ging ich neugierig-neutral auf das neue Buch von Astrid Fritz zu. Und ich wurde rundum positiv überrascht!
    Es geht in der Geschichte um Juliana, eine Musikantin, die Anfang des 19. Jahrhunderts auf Hans Bückler, den sog. „Schinderhannes“ trifft, einen attraktiven, fast charismatisch zu nennenden jungen Mann, der sich im Hunsrück mit etlichen Kumpanen durch Überfälle und Räubereien einen Namen gemacht hat. Er ist unbekümmert und fest davon überzeugt, niemals erwischt zu werden, denn die räuberischen Freunde halten zusammen. Juliana und Hannes verlieben sich, sie heiraten und Juliana zieht fortan mit dem Schinderhannes durch die Gegend, immer unterwegs, immer in Unruhe.
    So sorgfältig wie die rein äußere Gestaltung des Buches, so ist auch der Inhalt perfekt recherchiert, detailgetreu, historisch korrekt. Sehr hilfreich ist das umfangreiche Glossar, das alle unbekannteren Begriffe, insbesondere aus dem Rotwelschen, erläutert.
    Insgesamt liest sich das Buch absolut spannend. Es ist lebendig und farbig erzählt, sozusagen mit allen Sinnen werden die Situationen und Gegebenheiten wiedergegeben, sodass man als Leser stets mitten im Geschehen ist und in die Erzählung ganz und gar eintaucht. Manchmal wurden mir allerdings die vielen einzelnen Stationen des Umherziehens, die zahllosen Ortsnamen und die dort dann jeweils ansässigen Menschen und deren Namen zuviel, wenngleich natürlich sehr viel mühsame Recherche der Autorin dahintersteckt. Abgesehen von diesen etwas anstrengend zu lesenden Passagen hat mich das Buch jedoch insgesamt gepackt und mir die spannende Zeitgeschichte zwischen 1800 und 1850, die ich bislang nur aus der Sicht privilegierterer Schichten kannte, nunmehr sozusagen aus „Räubersicht“ näher gebracht. Im Fokus steht die überaus sympathische, mutige, starke Frau des Schinderhannes, deren Leben geprägt war von ständiger Flucht, von Verzicht und Sorge, von harten Schicksalsschlägen, aber auch von einer alles ertragenden, alles verzeihenden, ganz großen Liebe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Monika S., 16.08.2017

    Als Buch bewertet

    Juliana wächst behütet in ärmlichen Verhältnissen auf, im Alter von 18 Jahren, trifft sie auf den berüchtigten Räuberhauptmann Schinderhannes. Zusammen mit ihrer Schwester schließt sie sich der Bande an, weniger aus Überzeugung mehr aus dem Drang nach Freiheit.
    Doch ist ein Räuberleben , so romantisch und frei es am Anfang erscheint von langer Dauer ?


    Da ich persönlich aus der Gegend des Schinderhannes stamme, war für mich die Geschichte nicht neu, dennoch zog sie mich schnell in ihren Bann.
    In der Geschichte werden zwei Erzählstränge miteinander verbunden. Zum einen erfährt man etwas über die alt gewordene Juliana und zum anderen lebt man als Leser in der Zeit von Julchen und Hannes. Als Julchen und Hannes sich kennen lernen taucht man in die romantische Lebensweise der Räuber ein, doch schnell wird klar, dass Romantik und Freiheit einen hohen Preis haben.
    Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Personen , Ortschaften und Handlungen so bildlich und lebendig darzustellen, dass ich beim Lesen oft das Gefühl hatte, neben Julchen am Feuer sitzen oder Hannes auf seine Raubzüge zu begleiten.

    Gut gefallen hat mir, die Aufteilung der Kapitel, diese sind nicht zu lang und nicht zu kurz und oft schließen sie in einer Spannungskurve ab, in der man als Leser das Buch nicht aus der Hand legen möchte.
    Der leichte und lockere Schreibstil und die lebendigen Dialoge taten ihr Übriges, um mich an das Buch zu fesseln.

    Sehr informativ und genau richtig zum Abschluss des Buches empfand ich das Nachwort der Autorin, so konnte man das "erlesene" ganz gemütlich sacken lassen und mit der Geschichte in sich abschließen ohne, dass der Sprung in die Jetzt-Zeit zu extrem ist.

    Der einzige Minuspunkt bei diesem Buch ist, dass eine Karte fehlt, in der auch Ortsunkundige dem sehr sprunghaften Weg des Schinderhannes hätten folgen können.

    Alles in allem ein tolles Buch, das ich nicht missen möchte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elisabeth U., 03.09.2017

    Als Buch bewertet

    Ein historischer Roman, der auf Tatsachen beruht. Man schreibt das Jahr 1800. Juliana tritt mit ihren Geschwistern und dem Vater als Bänkelsängerin auf. Die Familie lebt von der Hand in den Mund. Da lernen sie eines Tages nach einem Auftritt den berühmten Räuber Hannes Bückler "Schinderhannes" kennen. Juliana und ihre Schwester sind von dem gutaussehenden und charmanten Mann derart angetan, dass sie mit ihm ziehen, wollen sie doch der Armut entkommen. Sie leben von Diebstählen und Schutzgeld. Juliana wird Hannes Geliebte und dann seine Ehefrau. Doch dann erfährt Juliana, dass die Truppe um Hannes auch vor Mord nicht zurückschreckt und sie bittet Hannes, mit ihr ein Leben als Händler zu führen. Er verspricht es, hält es aber nie. Sie werden verfolgt, gejagt und hetzen von einem Versteck zunächsten, bis sie eine Tages alle ins Gefägnis kommen. Es nimmt ein gutes Ende. Juliana überlebt Hannes um 40 Jahre. Ein sehr gut geschriebener Roman, bei dem Wahrheit und Fiktion gekonnt gemischt ist. Man erfährt in dem Buch sehr viel über das Leben zu dieser Zeit. Das Leben der Juliana geht einem sehr zu Herzen. Die Autorin hat über diese Zeit sehr umfangreich recherchiert und man ist richtig enttäuscht, wenn das Buch zu Ende ist

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die Räuberbraut (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Räuberbraut“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
X
schließen
Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- € - jetzt mitmachen!

Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- €

Machen Sie 2017 zu Ihrem Glücksjahr: Jetzt bis 02.11. teilnehmen und mit etwas Glück ein iPhone 7 oder einen tolino epos gewinnen! Mehr Infos hier!

X
schließen