Mord am Mandela Square (eBook / ePub)

Ein Kriminalroman aus Südafrika
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Johannesburg.
Eine Leiche in einer Badewanne, eine weitere in einem angrenzenden Township. Beide arrangiert wie gewöhnliche Todesfälle, tatsächlich aber Morde. Zufällig mitten im Geschehen: Naturwissenschaftler Frank Sattler, der in der Stadt eigentlich...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 113861378

eBook4.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 113861378

eBook4.99
Download bestellen
Johannesburg.
Eine Leiche in einer Badewanne, eine weitere in einem angrenzenden Township. Beide arrangiert wie gewöhnliche Todesfälle, tatsächlich aber Morde. Zufällig mitten im Geschehen: Naturwissenschaftler Frank Sattler, der in der Stadt eigentlich...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Mord am Mandela Square"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Arne K., 30.06.2019

    Ungewöhnlich
    Wieder mal ein Buch der Sparte „ungewöhnlich“ und sowas mag ich bisweilen sehr, wenn die Stimmung passt.
    Das Buch spielt in Johannesburg und Naturwissenschaftler Frank Sattler stolpert in seinem Urlaub, der ja eigentlich der Erholung dienen sollte, mitten in Todesfälle, die erstmal nicht besonders erscheinen, aber sich doch als Morde entpuppen. Dieses „Reinstolpern“ eines „Ermittlers“ fand ich mal einen erfrischend anderen, neuen Ansatz, eine Person ins Geschehen einzuführen bzw. die Hauptfigur vorzustellen.
    Sattler taucht ein in die Schattenwelt Johannesburgs. Er gerät in die dunkelsten Ecken der Metropole – und trifft dort auf die skrupellosesten Menschen. Die Dinge geraten schnell außer Kontrolle, und Sattler wird zum Gejagten.
    Zusammen mit Pia und Mfufeni, zwei Aktivisten, tritt er gegen Gegner an, die ihnen in allen Belangen überlegen scheinen…
    Auch hier wird die Atmosphäre sehr gut eingefangen, man „atmet“ quasi Johannesburg und ist mitten drin im Geschehen.
    Spannend geschrieben, sehr unterhaltsam, atmosphärisch dicht und mit überzeugendem Protagonisten, sehr gut !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Caroas, 06.05.2019

    Ein südafrikanischer Krimi mit Thrillerqualitäten

    Die Protagonisten werden so lebendig dargestellt, dass man ihnen ihre Rollen ohne Wimpernzucken abnimmt.
    Sattler, ein deutscher Wissenschaftler, fährt nach Johannesburg, nichtsahnend, dass er am Reiseziel in der Hölle landen wird. Pia ist eine junge deutsche Aktivistin die sich die Aufgabe gestellt hat, Obdachlosen in Johannesburg zu helfen, nichtsahnend, dass sie damit in eine politische und intrigante Tretmühle getreten ist. Mitstreiter von Pia werden tut aufgefunden, Mord oder Selbstmord? Sattler und Pia werden durch die Gefahr in der sie schweben zusammengeschweißt. Können sie ihren Gegnern entkommen?
    Wie und ob sie überleben kann in diesem äußerst spannenden Krimi/Thriller verfolgt werden.

    Fazit, ein Krimi der einen bis zum Schluss nicht mehr los lässt. Boll schafft es, seine Leser in den Bann Johannesburg zu ziehen, sie mit durch die Straßen zu nehmen und die Spannung nie zu verlieren.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Fredhel, 08.05.2019

    Der Anfang des Buches hat mich viele Seiten lang nicht fesseln können. Inhaltlich kamen mir zu viele unterschiedliche Handlungsstränge unter, es waren zu viele verschiedene Personen und Schauplätze. Erst als der renommierte Naturwissenschaftler Frank Sattler in Johannesburg eintrifft, um nach der Tochter eines Freundes zu sehen, geht es in eine einzige Richtung und die eigentliche Handlung beginnt.

    Diese Pia engagiert sich mit drei anderen Personen für Obdachlose, die ein verfallenes Hotel besetzt haben. Damit kommen sie einer skrupellosen Großinvestor-Familie in die Quere, die ein hochgefährliches Killerduo engagiert, um ihre Interessen durchzusetzen. Erst nachdem zwei ihrer Mitstreiter perfide um die Ecke gebracht wurden, ist Pia bereit, den Ernst der Lage anzuerkennen. Doch das ist fast schon zu spät, denn es beginnt eine Jagd auf Leben und Tod. 

    Hier endlich kommt der Autor richtig in Fahrt. Die Spannung steigt und das Buch entwickelt sich zu einem Pageturner mit einem überraschenden Ende nach einem atemlosen Showdown.

    Der Author, Matthias Boll, hat selbst lange Jahre in Südafrika gelebt und gearbeitet. Ich als Nicht-Afrika-Kenner erfahre so auch etwas von der Atmosphäre in Johannesburg, von der Landschaft und auch von der dortigen Mentalität. Die Sichtweise von Boll unterscheidet sich deutlich von der eines Deon Meyers, der gegen Ende des Buches eine kurze Erwähnung alias Benny Griessel findet.

    Nun, an Deon Meyers Krimis kann "Mord am Mandela Square" bei weitem nicht heranreichen. Dafür ist der Start einfach viel zu schwerfällig. Für mich ist Frank Sattler als Person auch nicht authentisch. Einerseits ist er in Deutschland ein anerkannter Experte für Wasseranalysen, sachlich und strukturiert, aber kaum in Afrika angekommen, erweckt die knackige zwanzigjährige Pia seine Triebe und der Mittvierziger hat schon nach kurzer Zeit mit ihr sehr erfüllenden Sex. Das ist doch ziemlich unglaubwürdig und entspricht eher Wunschdenken von Männern in den Wechseljahren. Außerdem wird Frank zu einer Art Superheld, der die kleine vom Killer bedrängte Truppe immer wieder aus gefährlichen Situationen hinausmanövrieren kann. 

    Für mich war der Roman trotz verschiedener Kritikpunkte eine spannende und informative Lektüre.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Mundolibris, 06.06.2019

    Das Buch wurde mir von Buchcontact.de zur Rezension angeboten. Nach der Lektüre des Klappentextes war klar, das Buch möchte ich lesen.
    Der Roman ist der 5 Band von bislang 5 Bänden einer Krimireihe die in Südafrika spielt. Auch wenn man die ersten vier Bände nicht gelesen hat lässt sich dieser Roman gut lesen.
    Das Buch liest sich fast so wie ein Thriller von „Deon Meyer“ aus seiner Reihe um den Ermittler Bennie Griessel.
    Dem Autor ist es aufs Beste gelungen die Atmosphäre Südafrikas einzufangen. Alles scheint gemächlicher und ruhiger abzulaufen.
    Die Figuren wirken auf mich sehr real und insbesondere die Hauptfigur Frank Sattler hat mir besonders gut gefallen. Die Nebenfiguren sind durchweg interessante Charaktere und vor allem Pia gefiel mir besonders gut. Das rebellische auf der einen Seite und auf der anderen Seite ihre Überzeugung den Menschen in Südafrika zu helfen macht sie besonders interessant.
    Das Buch beginnt mit einigen wenigen Kapiteln die die Figuren und ihre Tätigkeiten vorstellen aber auch die Vorgeschichte erzählen. So hat es der Leser sehr leicht gut in die Story hinein zu finden.
    Auch die Wissenschaftlichen Teile der Geschichte sind so erzählt, dass der Leser es gut verstehen kann, auch ohne ein Naturwissenschaftliches Studium absolviert zu haben.
    Nach diesen Eröffnenden Kapiteln geht es aber sehr schnell zu Sache und man kommt kaum zu Atem.
    Hochspannung nahezu von der ersten bis zur letzten Seite zeichnen diesen tollen Kriminalroman aus.
    Es gelingt Matthias Boll gut dem Leser ein Bild in den Kopf zu zeichnen.
    Das Buch ist für jeden Krimiliebhaber ein Muss, denn der Krimi hat alles was ein guter Krimi braucht.
    Interessante Figuren, eine interessante Handlung und eine spannende Erzählung!
    Für mich ist nach der Lektüre klar, dass ich mir auch die vorherigen vier Bände nach und nach zulegen werde.
    Insgesamt komme ich bei diesem tollen Krimi auf 4 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Matthias Boll

0 Gebrauchte Artikel zu „Mord am Mandela Square“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating