vor 2 Wochen

Unser Garten im Februar: Winterzauber

Farbklecks im Winter sind die roten Häuschen, die gleichzeitig den gefiederten Freunden Futter liefern. Für Lichtblicke in der dunklen Jahreszeit sorgen beleuchtete Pflanzsäulen

So machen Sie Ihren Garten fit für den Frühling

Sind Sie begeisterte Hobbygärtnerin oder passionierter Hobbygärtner? Dann kennen Sie das bestimmt: Nach den ersten ruhigen Wintermonaten juckt es Ihnen schon wieder in den Fingern und es steigt die Vorfreude darauf, endlich wieder in der Erde buddeln zu können. Wer glaubt, damit bis auf den Frühling warten zu müssen, der irrt. Denn schon im Februar können Sie Einiges erledigen, um die nahende Freiluftsaison vorzubereiten. Mit etwas Planung und den richtigen Tipps erstrahlt Ihr Garten bald im winterlichen Zauber statt in grauer Tristesse.

Garten-To-do's für den Februar

  • Blumentöpfe und Gartengeräte reinigen
  • Gartenmöbel säubern, reparieren oder neu streichen
  • Nistkästen auf Vordermann bringen
  • Beete auflockern und vorbereiten
  • Fliesen und Fugen auf der Terrasse säubern
  • Bäume und Sträucher zurückschneiden
  • Aussaat und Pflanzung planen
  • Saatgut kaufen oder tauschen
  • Gemüse, Kräuter und Blumen auf der Fensterbank vorziehen
  • Frühblüher pflanzen
  • Früh- oder Hochbeete bauen

Die Liste ließe sich noch unendlich fortsetzen. Nehmen Sie sich Zeit und überlegen Sie, was bei Ihnen so anliegt – je nach Wetterlage drinnen oder draußen.

Lesetipp:

Vögel füttern im Winter: hier lesen

Garten winterfest mit Tipps für Pflanzen und Tiere: hier lesen

Im Februar ist die ideale Zeit, um Ihren Gehölzen einen Rückschnitt zu verpassen. Ein guter Helfer ist die Astschere mit Teleskopgriff

Gartenarbeiten vorbereiten und planen

Bei Kälte, Regen oder Schnee ist auch der schönste Garten ungemütlich. Das ist DIE Gelegenheit, um Werkzeuge und Gartengeräte in Schuss zu bringen und zum Beispiel den Rasenmäher zu reinigen und seine Klingen zu schärfen.

Machen Sie einen Rundgang über Ihr Gartengrundstück und schauen Sie, wo es noch freie Plätze in Beeten, Kübeln und Co. gibt. Wie wäre es mit einem Steingarten oder der Begrünung von Hauswand oder Gartenzaun? Überlegen Sie, welche Blumen, Stauden und Gemüsearten Sie säen oder pflanzen wollen und wie Sie sie am besten zu einem stimmigen Gesamtbild kombinieren können.

Schutz und Pflege für Beete und Bäume

Beete für Blumen, Stauden oder Gemüse können Sie schon auf die Aussaat oder das Bepflanzen vorbereiten, indem Sie die Erde auflockern und eventuell etwas Kompost untermischen. Der zweite Schritt der Vorbereitung erfolgt, sobald die Temperaturen steigen.

Bäumen und Sträuchern einen Schnitt verpassen

Folgende Pflanzen danken es mit gutem Wuchs, wenn sie jetzt zurückgeschnitten werden:

  • Für Obstgehölze wie Apfel, Birne und Quitte ist jetzt die optimale Zeit, um sie zurückzuschneiden. So sichern Sie sich im kommenden Spätsommer und Herbst eine reiche Ernte.
  • Sommerblühende Sträucher wie Flieder bilden lange neue Triebe mit vielen Blüten, wenn sie im Februar einen starken Rückschnitt verpasst bekommen.
  • Die vertrockneten Blütenstände von Hortensien können Sie einfach oberhalb eines grünen Knospenpaares abschneiden.
  • Falls Ihre Rosen schon neue, grün-rötliche Triebe gebildet haben, können Sie jetzt den groben Herbstschnitt perfektionieren. Bevor Schilf oder Pampasgras wieder den Garten verschönern können, sollten Sie das alte Laub entfernen, indem Sie die Halme büschelweise bis auf etwa zehn Zentimeter Länge stutzen.

TIPP: Zeit, um Bäume zu fällen: Falls Sie einen Baum fällen oder einen Strauch entfernen möchten, nutzen Sie den Februar, denn danach ist dies zum Schutz von Vögeln verboten.

Weißanstrich als Frostschutz für Ihre Bäume

Eine weitere gute Idee im Februar ist, Baumstämme zu kalken, um sie vor Spätfrösten zu schützen. Oder Sie legen Baumscheiben an unkrautfreie Erde um den Stamm herum. Ein Weißanstrich als Winterpflege tut der Rinde von Obstbäumen doppelt gut. Die helle Farbe schützt vor Frostrissen und mit zwei einfachen Zusatzstoffen auch vor Wildverbiss. Wie das geht, zeigt dieses Video unseres Schwesterunternehmens Gärtner Pötschke.

Besonders im Januar und Februar, wenn die Sonne schon große Kraft hat und die Nächte noch sehr kalt sind, besteht die Gefahr, dass der Frost dem Baum schadet. Der spezieller Weißanstrich reflektiert die Sonne. Deswegen heizt sich der Stamm weniger auf und die Temperaturschwankungen sind geringer. Der Anstrich sollte jährlich erneuert werden.

Alles für den Start der Gartensaison bei Weltbild entdecken

Der Frühling kann kommen. Für den Frühjahrsputz im Garten sind die geräumigen Gartensäcke willkommener Helfer, und bei der Gartenplanung für die kommende Saison liefern die Gartenratgeber neue Inspirationen.

Saatgut kaufen oder tauschen

Blumen und Gemüsesamen für die neue Gartensaison sind jetzt in großer Auswahl im Handel erhältlichm beispielsweise bei Gärtner Pötschke. Im Februar finden an vielen Orten sogenannte Saatgutfestivals oder Samenbörsen statt, auf denen Sie neben dem Standardangebot auch Saatgut für seltene und alte Pflanzensorten finden. Die ersten Sorten können Sie bereits ab Ende Februar auf der Fensterbank vorziehen, so richtig los damit geht’s dann im März.

Blühende Farbtupfer im winterlichen Garten

Im Februar sprießen erste bunte Blumen aus dem Boden, zum Beispiel Schneeglöckchen, Krokusse oder Winterlinge. Falls in Ihrem Garten noch der eine oder andere Farbtupfer fehlt, können Sie bei mildem Wetter Frühblüher wie Primeln oder Stiefmütterchen pflanzen.

Farbige Hingucker: die winterblühenden Gehölze

  • Winterjasmin: Der Winterjasmin (Jasminum nudiflorum) trägt im Winter gelbe Blüten. An Rankhilfen kann der Strauch bis zu 5 Meter hoch wachsen und so Mauern oder Zäune in ein Blütenmeer verwandeln. Aber auch als Bodendecker oder Kübelpflanze wird der Winterjasmin gerne genutzt.
  • Winterschneeball: Der Winterschneeball (Viburnum bodnantense) verzaubert den Garten bis in den April hinein mit seinen rosafarbenen Blüten und einem betörenden Duft.
  • Zaubernuss: Die Blüten der Zaubernuss (Hamamelis) schützen sich gegen Frost, indem sie ihre filigranen, fadenförmigen Blütenblätter einrollen. Von Dezember bis März erfreuen sie den Betrachter mit ihren leuchtenden Farben in Gelb, Orange oder Rot.

Mit Gartendeko Farbakzente und Lichtpunkte setzen

Sollten Sie noch keine Winterblüher im Garten haben, dann haben Sie jetzt vielleicht Lust bekommen, sich diese Augenweiden anzuschaffen. Bei Schneeball, Zaubernuss und Co. müssen Sie allerdings bis zum Frühjahr warten, um sie zu pflanzen und mindestens bis zum nächsten Winter, bis sie blühen.

In der Zwischenzeit können Sie mit farbenfrohem Wandschmuck und bunten Deko-Objekten, mit LED-beleuchteten Gartensteckern und Pflanzsäulen oder mit ausgefallenen Designerlampen schonmal strahlende Farbakzente und Lichtpunkte im winterlichen Garten setzen!